Geschlechtsbestimmungsmechanismus

[ Hymenoptera ]


Wie alle Hymenopteren, sind auch die Parasitica durch den haplo-diploiden Geschlechtsbestimmungsmechanismus charakterisiert, der es den begatteten Weibchen erlaubt, das Geschlecht ihrer Nachkommen zu regulieren. Aus unbefruchteten Eiern entstehen nur Männchen, aus befruchteten Weibchen (arrhenothoke Parthenogenese). Dadurch können sich die parasitoiden Hymenopteren rasch an veränderte Wirtssituationen anpassen und beispielsweise bei einer Massenvermehrung ihrer Wirte durch bevorzugte Ablage befruchteter Eier selbst hohe Populationsdichten aufbauen und das Wirtsangebot ausnutzen. Relativ viele Arten pflanzen sich durch thelytoke Parthenogenese fort, bei der Männchen entweder ganz fehlen oder selten und funktionslos sind.


Weitere Informationen:

Evolution - Parasitismus

Wirtskreis

Geschlechtsbestimmung

Biologie

Zu den einzelnen Familien kommt man über:

Aculeata

Parasitica


P-Online

Last modified: 31.03.00