Polyommatus icarus - Hauhechelbläuling

Polyommatus icarus

Hauhechelbläuling

[ Lepidoptera , Lycaenidae ]

© Uwe Schneehagen



Verbreitung

Verbreitet über die ganze Paläarktis, einer unserer häufigsten Bläulingsarten.


Wirtspflanzen

An verschiedenen Schmetterlingsblütern, besonders an Hornklee (Lotus corniculatus), Hauhechel (Ononis) und Klee (Trifolium).


Merkmale

Polyommatus icarus - Hauhechelbläuling

Falter 25-30 mm. Flügeloberseite der männliche Falter blau, die der weibliche Falter braun gefärbt mit Mustern am Hinterrand der Hinterflügel (Sexualdimorphismus).

Polyommatus icarus - Hauhechelbläuling

Polyommatus icarus - Hauhechelbläuling


Hauhechelbläuling - Polyommatus icarus - Raupe

Raupen bis 13 mm lang, nach den Enden verschmälert und an den Seiten abgeflacht. Körper grün mit einer blaßgerandeten dunklen Rückenlinie, mit Borsten besetzt.


Biologie

2-3 sich zum Teil überschneidende Generationen. Die Eier werden einzeln auf die Blattoberseiten der Futterpflanze abgelegt. Nach etwa einer Woche schlüpfen die Jungraupen. Die Überwinterung erfolgt als Jungraupe. Die Verpuppung erfolgt an der Basis der Wirtspflanze, die Falter schlüpfen nach ca. 14 Tagen.

Die Raupen sind fakultativ myrmecophil.


Bestimmungsübungen an Insekten

Last modified:22.07.02