Imago eines Schnellkäfers

Fam. Elateridae

Schnellkäfer

[ Coleoptera ]

© Dexter Sear, dexter@insects.org


Verbreitung

Weltweit ca. 8000 Arten, in Mitteleuropa ca. 150 Arten.


Merkmale

Imagines

Imago eines Schnellkäfers

Imago eines Schnellkäfers

Körpergröße: 0.5 - 8 cm, unsere heimische Arten sind meist kleiner. Körpergestalt einheitlich: Kopf klein, unter Prothorax teilweise verborgen. Meist schwarze, bräunliche und gelbliche Farbtöne, einige Arten mit Metallglanz oder roten Elytren.

Die Imagines besitzen ein "Sprungvermögen", d.h. Tiere, die auf dem Rücken liegen, können sich in die Luft schnellen und um 180 Grad drehen, wobei ein Knips-Geräusch zu hören ist. Auf der Unterseite der Vorderbrust befindet sich ein nach hinten gerichteter Dorn, der in Ruhe auf dem Rand einer Grube (Mittelbrust) ruht. Liegt das Tier auf dem Rücken, so macht es ein "Hohlkreuz", wobei der Dorn in die Grube gleitet. Dabei werden Schnellkräfte erzeugt. Dieses Sprungvermögen soll gegen Feinde schützen.

Larven

Larven eines Schnellkäfers

Sie werden auch als "Drahtwürmer" bezeichnet: Der Körper ist drehrund, langgestreckt, braun und stark chitinisiert.


Biologie

Imagines: Sie ernähren sich von Nektar und Pollen, Blütengewebe und zarten Pflanzenteilen.
Die Lebenserwartung mancher Arten beträgt 10-12 Monate. Einige Arten besitzen Leuchtvermögen (z.B. Pyrophorus noctiluca).

Larven: Je nach Art benötigen die Larven 2-6 Jahre für ihre Entwicklung. Sie ernähren sich besonders von Pflanzenwurzeln, aber auch von zersetzenden Stoffen (mulmige Blätter und Holz). Andere Arten sind auch räuberisch.


Bedeutung

Die Imagines sind harmlos.

-

Die Larven einiger Arten können an Sämereien und an Pflanzenwurzeln ausgesprochen schädlich werden, z.B. an Getreide, Mais, Gras, Kartoffeln, anderen Hackfrüchten, Gemüse und Blumen.

+

Andere Arten tragen durch ihre räuberische Lebensweise zur Reduktion von Schädlingspopulationen bei.


Beispiele


Ampedus sanguinolentus


Bestimmungsübungen an Insekten

Last modified: 23.08.02