Schaben (Blattodea)

[ Intro , Merkmale , Verbreitung , Biologie , Bedeutung, Systematik , Literatur , Links ]


Bei dem Wort Schabe oder Kakerlake bekommt so mancher eine Gänsehaut. Immerhin machen sich die Vertreter einiger eingeschleppter Arten in unseren Häusern breit, verschmutzen Lebensmittel, hocken in großer Zahl unter Kühlschränken und reisen in Kleidungsstücke und Taschen. Schaben sind bisher ausgesprochen erfolgreich gewesen und haben praktisch alle erdenklichen Bekämpfungsversuche überstanden. Auch die klassische Methode 'Draufspringen und Zertreten' hat ihre Populationsdichten nicht ernsthaft senken können. Diese, aus den wärmen Regionen der Erde, verschleppten Arten sind dafür verantwortlich, daß Schaben gemeinhin als Schädlinge betrachtet werden. Man vergißt dabei aber, daß es auch heimische Arten gibt, die in unseren Wäldern leben und völlig harmlos sind.

Die Blattodea sind eine sehr alte Insektengruppe. Urzeit-Kakerlaken traten bereits vor 300 Millionen Jahren auf. In einer Kohlengrube im Bundesstaat Ohio fand man kürzlich das Fossil einer Art, die etwa die Größe einer Maus hatte.

Vom Körperbau her haben sich die Blattodea bis in die Neuzeit hinein kaum verändert. Schaben gehören mit zu den 'ursprünglichen' Insekten, sie sind z.B. durch eine hemimetabole Entwicklung gekennzeichnet und besitzen 'klassische' kauend-beißende Mundwerkzeuge.


Bestimmungsübungen an Insekten

Last modified:21.02.02