Alpensteinbock - Capra ibex ibex

Capra ibex ibex

Alpensteinbock

[ Mammalia , Ungulata , Bovidae , Caprinae ]

© Eva Hejda


Merkmale

Alpensteinbock

Ziegenartig. Beide Geschlechter mit starken, nach rückwärts gebogenen und leicht ausladenden Hörnern mit Querwülsten auf der Vorderseite. Die Hörner können beim Bock eine Länge von 1m erreichen. Bock mit kurzem Kinnbart.


Verbreitung

Steinbockgeiß

In den Gebirgen Eurasiens und NO-Afrikas mit verschiedenen Unterarten verbreitet. In Europa drei Formen: Alpensteinbock, Iberischer Steinbock und Bezoarziege (Stammform der Hausziege). Gegen Ende des vorigen Jahrhunderts war der Alpensteinbock fast ausgerottet. Nur im Gebiet des Gran Paradiso überlebten Restbestände. Durch Schutzmaßnahmen erfolgte eine Wiedereinbürgerung im Alpenraum.


Biologie

Lebensraum

Oberhalb der Baumgrenze in 2500-3000 m in der Felsregion. Überwinterung an steilen, schneefreien Südhängen.

Lebensweise

Hauptsächlich morgens und abends aktiv. Im Sommer getrennte Rudel nach Geißen und Böcken. Rivalenkämpfe der Böcke in der Brunftzeit im Winter ähnlich wie Ziegen (mit denen sich Steinböcke gelegentlich fruchtbar paaren). Ausgezeichnetes Kletter- und Sprungvermögen.

Nahrung

Herbivor.

Fortpfl.

Paarung Dezember/Januar. Tragzeit ca. 5 Monate. Wurfgröße 1, selten 2 Kitze. Geschlechtsreif im dritten Lebensjahr.

Alter

Lebensdauer ca. 15 Jahre.



Bestimmungsübungen an Vögeln und Säugern

Last modified: 28.01.03