Wirtschaftliche Bedeutung der Schermaus - Arvicola terrestris

Schermausschaden an Wurzeln von Laubbaeumen.

Schermäuse können schädlich durch das Benagen von Wurzeln der Waldbäume werden. Zunächst werden die Seitenwurzeln von Laub-und Nadelhölzern benagt, dann werden die Hauptwurzeln rübenartig zugespitzt («Rübenfraß«). Befressen werden finger- bis armdicke Wurzeln, wobei bei Nadelbäumen eher nur die Rinde benagt wird, bei Laubhölzer auch das Holz.

Stark befressene Bäume fallen um oder können leicht aus dem Boden gezogen werden. Schäden entstehen vor allem im Winter und werden meist erst im Frühjahr entdeckt.


Bestimmungsübungen an Vögeln und Säugern

Last modified: 31.07.02